Durch Schweden im dritten Gang

Camping ist was Tolles und man soll in Schweden jeweils auf dem Camping schlafen. So man schlafen kann. Konnten wir jedoch nicht, da hinter uns die ganze Zeit laute Musik lief und bis zum frühen Morgen gefeiert wurde. Das hat uns gereicht. Wir werden ab sofort wieder frei stehen.

Am Morgen dann Weiterfahrt nach Osten. Zu einer Steinsetzung (Ales stenar), einer Burg (Glimmigehus) und einer Kirche mit Schloss (Trolle Ljungby). Danach wollten wir eigentlich nach Norden fahren. Nur… auf der Landstrasse durfte man 70 km/h fahren, in den Dörfern deren 40!!! Da wäre ich passend zu Weihnachten am Nordkap angekommen! Schweden im dritten Gang und ich habe deren 6! Nein. Also zur Autobahn, da durften wir wenigstens 110 bis 120 fahren. Und so sind wir inzwischen in Stockholm angekommen. Schlafplatz unterwegs auf dem Parkfeld eines Naturreservates. In aller Ruhe und Frieden (der Friedhof war nicht weit und mir war wieder wohl).

In Stockholm fanden wir dann einen wunderbaren Parkplatz (Insel Langholmen). Leider unter einer Brücke, aber wieder friedlich und das wird schon werden mit dem Lärm in der Nacht. Nach einem netten Spaziergang, entlang des Hafens, waren wir schon in der Stadt.

Dank Stockholmpass haben wir eine Sightseeing-Tour gemacht, das Nordic Museum und das Vasa-Museum besichtigt und werden morgen noch eine Bootsfahrt und den Skagenpark erleben.

Ein Gedanke zu „Durch Schweden im dritten Gang

  1. regi

    Bei Ales Stenar waren wir am 1. Mai, knapp verpasst 🙂
    Haben dann unten im Hafen auch leckeren Fisch gegessen.

    LG !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.