Slovenien – fast abseits seiner Höhlen

Am Morgen fahren wir wieder über de Grenze nach Slovenien. Wir haben noch fast 2 Wochen Zeit. Als erstes brauchen wir mal wieder ein Bad. So baden wir an diesem idyllischen Fluss, der Krka, die nur gleich heisst, wie die in Kroatien, aber noch hier in Slovenien in einen anderen Fluss mündet.
Dann besichtigen wir das gepflegte Kostanjevica, ein Künstlerdorf. Das Dorf ist ganz vom Fluss umgeben. Nicht weit davon, in einem alten Kloster, gibt es bedeutende Kunstausstellungen und eine spezielle Ausstellung, wo jedes Jahr 3 Kunstwerke aus (örtlichem) Holz gebaut werden. Wir wurden von der Dame in der Galerie ausführlich informiert, überhaupt sind die Leute in Slovenien sehr nett und sprechen ausgezeichnet Englisch.
Am Abend gehts zur Quelle der Krka. Das Land ist von Hunderten, ja Tausenden von Höhlen durchlöchert und viele Flüsse entspringen direkt einer Höhle.
Heute morgen dann Weiterfahrt zur hochinteressanten und schönen Burg Bogensperk, wo 20 Jahre lang Johann Weichhard Valvasor, ein bekannter Gelehrter, arbeitete.
Ein weiteres Bad in einem See haben wir uns nicht gegönnt. Denn erstes wurde das Wetter wieder schwül und gewittrig und zweitens war der See und seine Annehmlichkeiten aktuell nicht in touristengenehmem Zustand. So gings in den Mc Donalds um mal wieder Internet zu haben und euch diesen Bericht abzuschicken.

Ein Gedanke zu „Slovenien – fast abseits seiner Höhlen

  1. Regi

    Das sieht ja alles sehr interessant aus.

    Aber zum Wetter kann man sagen, es ist auch viel weiter nördlich sehr warm und schwül, jedenfalls bis gestern Abend.

    Gute Weiterfahrt für euch!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.