Heute nervt alles

Aktuell bin ich an einem typischen Badeort gelandet. Da hat früher mal die Circe bezirzt. San Felice Circeo. Aber ich bin nicht wirklich bezirzt.

Da sind wieder die abgeteilten Badestrände, wo Eintritt verlangt wird. Daneben die Gratisstrände, wo man Felsbrocken vorne hingelegt hat, damit die Leute dort nicht baden können.

In den Bars hämmert Musik. Musik, der ich die letzten 30-40 Jahre erfolgreich aus dem Weg gegangen bin. „Sorry“, schreit jemand, ob das ein Mann oder eine Frau ist kann ich nicht eruieren, aber sie schreit so erbärmlich, dass ich Magenkrämpfe bekomme und meinen Crema di Caffé schneller als ich wollte konsumierte. Was nicht schwierig war, denn hier bekommt man gerade nur 2 Fingerhüte voll davon. Während ich recherchiere, wie das genau heisst, es ist nämlich ein leckerer Eiscafé, ist das Internet im Camping schon wieder herausgefallen.

Ich habe grosse Wäsche gemacht und festgestellt, dass ich bei dem kalten Wetter nicht wirklich viel gebraucht habe, also habe ich wieder einmal viel zu viel mitgenommen. Die Hälfte von der Wäsche kann ich dann auch zuhause noch waschen, was ich noch hier habe reicht dicke bis am 17.6., wo ich gedenke wieder nach Hause zu fahren.
Der Campingplatz ist ausgesprochen proper, was heisst, ich darf die Wäsche nicht in die Sonne hängen, sondern muss sie hinter den Wagen in den Schatten hängen – man ist ja hier schliesslich nicht bei Zigeuners.
Ich mags, wenns schön gemacht ist, aber es soll auch Sinn dahinter stehen *seufz

Dann brauchte ich endlich wieder eine Dusche. Das Meer ist zu kalt und Duschen am Strand gibts nicht öffentlich. Ich musste nur 4x hin und her laufen, bis ich endlich an Jetons kam. Dafür habe ich das Duschen inzwischen schon so perfektioniert, dass ich nur einen Jeton verbrauche, ich darf also morgen nochmals. Habe ich mich schon beklagt über die zu kleinen Duschen? Auch das habe ich inzwischen im Griff. Ein Frottee-Bademantel ist die Lösung. Da kann man in den Taschen die Wertsachen und die Duschmittel unterbringen und sich gleich damit auch noch abtrocknen. Und somit wird er sowieso nass.
Aber jetzt kommt warmes Wetter und ich werde meine Solardusche, also meinen Duschsack einweihen.
Die Hängematte habe ich mich hier nicht getraut aufzuhängen *seufz

Zu essen gabs heute die gestern gekauften Erdbeeren. Leider wieder von der ewig haltbaren und wunderschönen Stinkesorte, die sofort verfault, kaum hat sie den Laden verlassen. Dazu Joghurt und den Rest der Waffeln. Danach hielt ich Mittagschläfchen. Die Fliegen werden aktiv, ich muss leider den Fliegenvorhang montieren, was sicher einige Verwicklungen abgeben wird.

Um ca. 4 Uhr war ich natürlich hungrig. Aber vor 20 Uhr gibts hier nicht viel. Also schreibe ich diesen Bericht und lenke mich ab. Im Auto habe ich nur Getränke und Suppenwürfel. Als Notvorrat einige salzige Kekse. Ihr seht also, ich bin wirklich kein Strand- und Badetyp. Muss gucken dass ich morgen gleich weiterkomme und eine stille Waldwiese finde. Hier fallen jetzt nämlich die Römer ein. Und damit meine ich die modernen Stadtmenschen, die am WE mit Kind und Kegel zum Strandleben fahren. Ich bin hier nur ca. 100 km von Rom entfernt.

Auf diesem Camping kann man wählen wie viel Strom man beziehen möchte. Gerade habe ich beim Haare trocknen die Grenze erreicht *seufz

Ich habe in Xanthen einmal einen Nachbau von Römerbädern und Häusern gesehen. Und in der Schweiz in Augst. Aber hier finde ich nichts dergleichen, nur dieses Pompejanische Haus in D – das werde ich dann halt diesen Juli, wenn ich in D unterwegs bin, besichtigen gehen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Pompejanum

Juhui!!!! Endlich konnte ich das Problem mit dem Laptop laden über die Autobatterie lösen!!! Es war ein Plastikband um das Gerät welches ich mich nicht getraute wegzunehmen. Als ich es doch wegnahm, sah ich einen Schalter wo ich meine Laptop-Einstellungen vornehmen konnte – jetzt funzt es *jubel
Jetzt habe ich in Stadtnähe immer Internet und kann unterwegs den Laptop laden. Langsam macht es Spass. Und das Autochen habe ich auch weiter um- und aufgeräumt und endlich einen guten Platz für meine Schuhe gefunden… ja, so macht es Spass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.