Der rote Ibis in den Caroni Sümpfen

Heute haben wir die Caronitour nachgeholt, die wegen Regen ausgefallen war. Leider reise ich mit einer kleinen Weitwinkelkamera, die zwar super ist für Gebäude, jedoch nicht geeignet für Vogelbeobachtung. Wir wollten vor allem den roten Ibis sehen. 2 Boote fuhren durch dichte Mangrovensümpfe zu der kleinen Insel wo all die Vögel nisten. Sie fliegen am Tag nach Venezuela und kommen jeweils am Abend wieder zurück. Endlich konnte ich auch einmal ganz nah durch die Mangroven fahren und diese seltsamen Bäume genauer besehen. Sie stehen auf Stelzwurzeln im flachen Wasser, welches ruhig salzhaltig sein darf. Da stehen sie dann mehr oder weniger schief und füllen ganze Flächen. Wer da durchgehen möchte, der klettert immerzu über die Wurzeln und schlafen muss man in der Hängematte. Wobei dann am Abend sicher einige Kletterkrebse zu Besuch kommen.

Der Sumpf ist übrigens ganz nahe an Port of Spain, also gleich bei der Hauptstadt.

2 Gedanken zu „Der rote Ibis in den Caroni Sümpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.