Wo sind die Seelöwen?

Ich fahre also weiter nach Süden. Hier wird es kälter, je weiter man nach Süden fährt und so regnete es heute Nacht. Aber inzwischen hat das Wetter sich etwas gebessert und ich fahre die Scenic Route. Leider ist mein Reiseführer etwas städtelastig und so habe ich über Land wenig Info. Aber das ist nicht so schlimm. Denn ich habe ja Internet. So sehe ich immer wieder braune Wegweiser und das ist immer was für die Touristen. Aber unterwegs sehe ich auch ein handgemaltes Schild: Raft Race – Flossrennen. Ok, das muss ich gesehen haben. Eindeutig was für die lokale Bevölkerung. Ich wollte schcon immer mal an ein Flossfest gehen. Leider bin ich etwas enttäuscht worden, denn der Fun-Factor hielt sich in Grenzen.
Der nächste Wegweiser ist zur Canibale Bay. Da werden wohl keine Kannibalen mehr sein. Aber trotzdem im Internet nachgeschaut. „Da sind immer Seelöwen zu sehen“. Hoppla – das tönt schon mal gut. Dann mal 8 km über eine Kiesstrasse und wirklich!!! Da sitzen sie. Und auch in dder nächten Bucht sind welche! Ich wage mich so 20m in die Nähe um nicht zu stören und sitze in den Dünen… in der zweiten Bucht jedoch sitzt auch noch ein Seelöwen Pup in den Dünen. Also noch vorsichtiger sein.
Dann wollte ich ein weiteres Blowhole besichtigen. Wäre ja imposant gewesen, nur leider hat es nicht geblasen. Und so sitze ich jetzt beim 5 o’clock tea und werte meine Fotos und Videos aus.
Danach habe ich noch eine kleine Wanderung zu einem sehr schönen Wasserfall gemacht und mir eine Bucht angeschaut. Da waren jedoch schon 30 Womos – grauenhaft… ich fuhr weiter und habe dann völlig alleine in einem alten Steinbruch übernachtet.

Alles ist vorbereitet für die Ankunft der Flösser
Auch ich gönne mir ein Floss, aber das schwimmt in Sauce
Wer am meisten Paddel hat gewinnt eindeutig
Die Feuerwehr kann sich vor Freude nicht mehr einkriegen
Der Sturmhimmel lichtet sich etwas
Der berühmte Leuchtturm von Nugget Point
Canibale Bay und seine Seelöwen Männer
Imponiergehabe und harsches Brüllen
Einer legt sich hin und deckt sich mit Sand zuz – mich geht das alles gar nichts an….
In Jack’s Bay wäre ich fast über diesen Seelöwen gestolpert
Ich schlug mich dann in die Büsche, aber auch da war jemand. Ein kleines Pup.
Am Strand zwei Mädels
Mit Herrchen – welches faul rumliegt (ich sag ja nichts… aber….)
Fingerhut am Wegrand
Wanderung zum Blowhole
Es ist Herbst – also Zeit für Pilze
Das imposante, aber faule Blowhole
Schwarze Schwäne
Wachsen hier wild. Zuhause haben die nicht lange gelebt in meinem Garten
Der Purakaunui Wasserfall
Diese Bäume werden im Alter hohl
Hinter mir stehen alles Womos – so schön die Papatowai Bucht ist… ich ziehe weiter
Mein Steinbruch – für eine ruhige Nacht.

Ein Gedanke zu „Wo sind die Seelöwen?

Schreibe einen Kommentar zu Gisela Weiler Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.