Unterwegs in den Süden

Wo sind die Pinguine? Die hätte ich auf der Banks Peninsula schon sehen können belehrt mich das Internet. Dann also ein Versuch in der Caroline Bay, Timaru. Da kämen sie erst in der Nacht. Ok, dann also in Oamaru. Vorher befasse ich mich noch etwas mit der Maori-Kunst.
Leider habe ich die Pinguine inzwischen zwar gesehen, aber ich durfte sie nicht fotografieren. Dafür durfte ich in eiskalter Nacht auf die Heimkehr der Pinguine warten. Die kamen dann nach gut einer Stunde auch angewatschelt. Völlig vollgefressen und müde. Hier mal ein Link. Es sind die kleinsten Pinguine der Welt. Man hat sie erhalten können, indem man ihnen sichere Nistplätze anbot. So wurden aus 30 Brutpaaren wieder über 200.
Ich habe hinter der Kirche in Oamaru friedlich schlafen können. Jetzt ist es wieder morgen und ich sitze in einem Café in der Nähe einiger berühmter Boulders. Witzig ist immer die riesigen Gummistiefel vor der Tür. Die Farmer ziehen sie aus und gehen sich in Socken einen Kaffee hohlen. Dieses Café ist besonders hübsch eingerichtet. Meist hat es eine Theke mit Scones, Muffins und Quiches. Ich habe mir einen Kaffee mit kalter Milch bestellt. Man muss immer erst lernen wie das im jeweiligen Land heisst. Hier ist es ein Long Black with two shots. Ein Shot ist kalte Milch, der andere ist zusätzlliches heisses Wasser. Dazu ein Beerenmuffin.

Es flammt am Strassenrand
Die Cottages sind oft sehr fotogen
Ein Shelter mit Maori Bildern
Eine Nachbearbeitung der Fotos brings die Bilder besser zur Geltung
Hier wurde früher Klak abgebaut und gebrannt
Die Schafe werden zusammengtrieben für die herbstliche Schur
Manchmal sieht ma auch Hunderte von Rindern – hier nicht so viele, dafür hübsch maleriscch
Ein Fasan
Das Tal der Emus
Der nächste Shelter
Als ich anhalte schwant den Schafen Schlimmes und alle rennen in eine Richtung davon
Hierj wurde ein Kabis angebaut – oder ist es eine Futterrübe? Sieht auf jeden Fall malerisch aus
Endlich kann ich euch mal einen Blick in ein Flusstal zeigen
Ein Kiln, ein Kalkbrandofen – noch besser erhalten als in Europa
Der Leuchtturm ist zwar hübsch, aber mit den Bäumen dahinter nicht mehr zu gebrauchen.
Eine berühmte Badebucht, Caroline Bay – im Hintergrund würden Pinguine nisten in den Steinen, die den Pier befestigen
Wohl damals die alten Nistplätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.