Archiv des Autors: admin

Über admin

Ramblingrose ist inzwischen pensioniert und reist um die Welt, wenn sie nicht gerade mit ihrem VW-Bus unterwegs ist.

Südholland

10.9.22

Langsam wollen wir weiter, aber ein Besuch in Gouda und Scheveningen sollte noch sein. Gouda war aber total düster nach dem Regen und alle Parkplätze voll, so sind wir weiter zum Seebad. Dort war mässiger Betrieb und wir konnten gemütlich auf dem Pier spazierengehen. Jemand nutzte die Gelegenheit für einen Bungeejump und wir haben das voll filmen können. Zu sehen im Ganzen auf Facebook. Dann gings wieder zurück um die Poldermühlen zu sehen. Dort waren wir zu geizig um die Tour zu machen sondern gingen zu Fuss den Mühlenweg entlang.

Jetzt sind wir in der Nähe von Breda auf einem Camping und morgen geht es dann nach Belgien.

Schiffe

9.9.22

Da wir vom Stellplatz aus das alte Schiff gesehen hatten, wollten wir es heute morgen besuchen. Es stellte sich heraus, dass es ein archäologischer Nachbau war. Das Schiff ist vor Australien gesunken und dort wieder gefunden worden und gesichert. Da man in den Niederlanden zufälligerweise noch das Modellschiff hatte, mit dem man damals die Seetauglichkeit getestet hatte, konnte man mit den vorhandenen Resten einen Nachbau wagen. Das Museum Batavia bietet experimentielle Archäologie – also man baut nach und schaut was sich die Menschen damals gedacht haben und was ihre Probleme waren. Möglichst mit den Mitteln von damals.

Danach besuchten wir noch einmal Elburg, aber diesmal nicht die Sandskulpturen, sondern die kleine Stadt. Die wurde mit Mauern und Wassergraben extra angelegt und ist sehr hübsch.

Jetzt sind wir weiter gezogen nach Gouda und werden uns morgen den Käse schmecken lassen. Gerade sitzen wir vor einem Kanal und bewundern die langen Penichen, die vollbeladen an uns vorbeiziehen und die 2 Fasane, die um uns herumpicken.

Vor uns ziehen die Penichen durch
Die Fasane

Park und Schmettervögel

8.9.22

Eigentlich wollten wir heute nur einen Besuch machen bei Freunden. Dann aber fuhren wir an einem privaten Skulpturenpark vorbei und besuchten noch ein Schmetterlingshaus. Und so kann ich heute wieder kaum genügend Fotos entfernen um euch nicht völlig mit schönen Fotos einzudecken. Hier also die allerengste Auswahl.

Wir fuhren dann nicht über den oberen Damm im Ijsselmeer, sondern über den schöneren südlichen Damm und stehen hier auf einem kleinen Hilfdamm bei den Surfern am Meer.

Das schönste Freilichtmuseum

7.9.22

Das Zuiderzeemuseum in Enkhuizen gefällt mir von all den Dutzenden von Freilichtmuseen, die ich je besucht habe, am Besten. Und das natürlich, wegen der Wasserwege darin und auch wegen der kleinen süssen Häuschen. Und weil es sehr gut gemacht ist und viel bietet. Und weil es in der Grösse gerade richtig ist. Ein Paradebeispiel von einem Freilichtmuseum. Und auch, weil es ein richtiges kleines Städtchen ist. Da hat man viel investiert, also Aufwand getrieben. Aber ich finde, es hat sich wirklich gelohnt.

Man fährt jetzt mit dem Schiff an, früher mit dem Auto direkt. Dann wandert man durch das Städtchen. Wenn es regnet, hat es noch ein Innenmuseum, welchen wir heute, bei dem schönen Wetter nicht besucht haben.

Sandskulpturen und Amsterdam

6.9.22

Heute hatten wir einen harten Tag. Zuerst Hunderte von Fotos schiessen bei den Sandskulpturen und wir hatte auch das Herz voll, so schön war es. Und dann noch die Fahrt in die City und eine Grachtenfahrt und einen Bummel durch Amsterdam.

Bei den Skulpturen gefiel uns besonders gut die Durchmischung mit Sammlerstücken. Was da alles war… und oft so mächtig. Und so toll dekoriert! Absolut beeindruckend. Allerdings muss diese Ausstellung nicht jeden Herbst dem Verfall preisgegeben werden, sondern ist in einer Halle und deshalb schon 4 Jahre alt

Dann Fahrt auf einen P&R Parkplatz in Amsterdam. Von dort direkt mit der Strassenbahn ins Zentrum. Und dort natürlich die Grachtenfahrt. Also alles ging flott und relativ problemlos. Aber am Abend sind wir trotzdem ganz schön geschlaucht. Wir sind einfach die Sonne nicht mehr gewohnt. Und dann der Gestank in Amsterdam, alles stank nach Hasch. Pfui

Giethoorn, die Schönste

5.9.2022

Eigentlich wollten wir nach Westen, über den Damm der Zuidersee. Aber Ch.G. gab mir den Tipp doch nach Giethoorn zu fahren, dem Klein Venedig der Niederlande. Und ja: Es hat sich seeeehr gelohnt. Fritz konnte endlich ein eigenes Boot steuern und die Fahrt war einfach zauberhaft!
Man fährt zuerst durch einen engen Kanal, entlang von kleinen alten Häuschen. Malerisch, wunderschön und zauberhaft. Und Sonne satt heute! Aber was erzähle ich… schaut einfach unsere Fotos an.
Abschliessend hab es Pfannkuchen, nach Art der Grossmutter. Auch das ein Tipp von Ch.G., meine ich.
Nun haben wir die Route geändert und fahren direkt nach Amsterdam, also die Südroute. Aber für morgen haben wir noch etwas ganz Spezielles vor! Freut euch drauf!

Unterwegs mit dem Fahrrad

3.9.22

Ich gestehe, dass ich noch nie gerne Velo/Fahrrad gefahren bin. Klar bin ich als Kind damit gefahren und auch als Erwachsene immer wieder. Ich weiss auch, dass es meinen Knien gut tut. Aber meinem Po nicht *seufz

Wir fuhren um unsere Morgenbrötchen abzuholen, dann gemütlich Campingfrühstück. Dann Erholen in der Hängematte. Dann Schwimmen im Hallenbad und am Abend viele, viele Kilometer ins nächste Dorf *tiefseufz um dort in einem Restaurant zu Abend zu essen.

4.9.22

Heute holte Fritz die Brötchen, derweil ich das Camperfrühstück vorbereitete. Dann Erholung in der Hängematte *freu und danach dann ein Bad in der braunen Brühe des Sees. Der See ist ja extrem seicht, aber mit Bauch einziehen konnte ich doch eine Runde schwimmen *lach

Danach wieder diese elenden Göppel. Wir fuhren zu unserem kleinen Hafen und setzten mit der Seilzugfähre über. Tolle Sache das. Fritz kurbelte und so bewegte sich die Fähre über den Kanal. Es war wirklich wunderschön dort! Danach wieder zurück und zum Feriendorf. Die Häuser sind wie bei der Palme von Abu Dhabi auf künstlichen Halbinseln gebaut. Die Anlage ist einfach wunderschön! Wäre das Ganze in einem besseren Wettergebiet, dann würde ich auch ein Häuschen kaufen. Aber die Sommer sind am Hallwylersee genügend schön. Für den Sommer brauchen wir nichts Besseres.

Fahrradstrecke

Vom Reisen zum Campen

2.9.22

Jetzt wollen wir einige Tage ausspannen und einfach nur campen. Bis jetzt sind wir ja gereist und die Uebernachtung in der Rosinante war sehr zweckmässig. Nun kommen Stühlchen raus, HÄNGEMATTE!!!!! und wir haben Fahrräder gemietet. Es war so heiss heute, dass man sogar baden kann.

Wir haben uns also einen sehr grossen Campingplatz ausgesucht, jetzt mit ACSI-Karte sehr günstig, denn wir haben schon September, also Nachsaison. Ein Luxusplatz mit Waschmaschinen überall und die sogar frei.

Zuerst also etwas erholen, dann waschen, dann eine kleine Fahrradtour und am Schluss noch ein Essen im Standrestaurant. Wobei meins zwar vegetarisch war, aber nicht wirklich mein Geschmack *seufz Habe selten so schlecht gegessen. Es ist so warm, dass wir immer noch gemütlich draussen sitzen können. Hie und wieder eine Wespe, aber sonst Ruhe in der Luft.

Von schiefen Türmen und süssen Heulern

1.9.22

Dem Norden von Friesland entlang gings heute weiter. Bei einem Siel, dem Bensersiel, machten wir Halt. Gerade war Markttag oder so. Ein Siel ist eine Pforte im Deich – damit man zum Hafen fahren kann. Und dass ein Fluss ungehindert ins Meer fliessen kann, aber keine Springflut zurück dass Land überschwemmt.

Es war wieder einmal Zeit für ein Museum und wir besuchten das Waloseum. Da zeigten sie ein Walskelett – von einem vor wenigen Jahren verendeten Tier, welches dann fachgerecht präpariert wurde. Dann einen Saal mit allen Vögeln der Wattenmeere und zu guter Letzt noch die Heulerstation, also die verlassenen Robbenbabies. Süss… man würde am liebsten einen einpacken.

Danach gings weiter gegen Süden, am schiefsten Turm der Welt vorbei. Dazu muss man sagen, dass hier die ganze Kirche schief und krumm geworden ist. Vermutlich hat das Land bei der Entwässerung stetig nachgegeben. Gegenüber bekam ich dann noch gemütlich ein Tässchen friesischen Tee, allerdings nicht mit Friesenkuchen, sondern mit Frankfurter Kuchen.

Jetzt sitzen wir gemütlich in einem Hafen in Holland, am Oldambtmeer. Da es heute wirklich einmal heiss war, konnte Fritz den Sonnenschutz testen. Süss war, dass ein anderer Camper auf der Quetschkommode passende Lieder spielte… an der Nordseeküste… usw. (Leider wollte der Nachbar TV gucken uns somit war bald Schluss mit dem Konzert).

Cuxhaven

31.8.22

Heute wollten wir in Cuxhaven den Wasserturm besuchen. Den haben Schweizer Auswanderer gekauft und bauen ihn gerade um. Wird im TV in einer Auswanderersendung gesendet. Dann dachte ich, dass wir gleich eine Hafenrundfahrt mit Besuch einer Seehundsbank mitmachen könnten. Wir haben wirklich einige Seehunde gesehen, aber sie waren halt zu weit weg um euch schöne Bilder liefern zu können.

Jetzt sind wir weiter im friesischen Land unterwegs und verstehen die Leute nicht mehr… man spricht Plattdeutsch oder Friesisch? Jedenfalls übernachten wir nun an einem Stellplatz an einem Binnenmeer und haben vor uns eine Kolonie Hausboote, die gerade im Bau sind. Eins davon heisst sogar Fritz. Wir machten einen Abendspaziergang am See nach und durchs nahe Dorf – natürlich wie immer dabei, der Sonnenuntergang.