Das Monster von Neuseeland – der letzte Tag

Die Luft ist draussen. Ich hatte keine Lust mehr etwas zu unternehmen. Also fuhr ich an den Höhlen vorbei und Richtung Auckland. Unterwegs traf ich aber auf Sheepworld und das war wirklich lustig.

Ich wollte doch endlich mal ein lebendiges Possum sehen und nicht immer die flachen auf der Strasse. Dann gab es weitere Fütterungen und eine Hundeschau und Schafscheren. Zum Schluss dann noch Lämmer Füttern! Waren fast so hungrig wie damals mein Sohn.

Um an die Possumwolle zu kommen werden die Tiere lebendig gefangen, dann werden sie erschossen, dann gerupft und dann gibt es warme Handschuhe für mich. Man muss sich einfach vorstellen, dass die possierlichen Tierchen für die Ausrottung fast aller bodenbrütender Vögel Neuseelands verantwortlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.