Fiji – das grosse Fest

Gestern Freitag fand ein grosses Fest statt im Dorf. Es war der 21.igste Geburtstag eines jungen Mannes, und das ganze Dorf ist mit ihm verwandt und somit feierte das ganze Dorf. Schon die ganze Woche wurden Vorbereitungen getroffen und alle waren in grosser Aufregung. Gegen Mittag wurde dann der Lovo, der pazifische Ofen, eingeheizt.

Zuerst wird ein Bett aus Holz gebaut und angezündet. Ist das fertig kommen Steine darauf, die dann in der Glut heiss werden.
Auf jeder Terasse sitzen jetzt Gruppen von Leuten, die etwas vorbereiten. Hier wird ein Fisch kunstvoll in Alu und Palmblätter eingepackt
Mein Gastgeber freut sich schon auf den Fisch
Masthühner werden einbalsamiert und auch kunstvoll verpackt. Man hat mir später eines dieser Hühner geschenkt. *freu
Die Ladies schnipseln Gemüse
Die Jungmannschaft kocht kleines Fleisch
.. oder erholt sich im kühlen Schatten – es ist sehr heiss
Jeder bekommt noch eine schöne Frisur
Jetzt sind diese Vorbereitungen fertig. Der Lovo-Oven ist heiss und wird mit viel Essen beladen
Zwischen Fisch und Fleisch wird mit Kassaba aufgefüllt
Man hat soviel, dass man Wände bauen muss
Jetzt wird alles sorgfältig mit Bananenblättern abgedeckt
.. und mit nassen Tüchern bedeckt
Zum Schluss kommt noch eine dicke nasse Matte darüber und dann wird 1-3 Stunden gewartet, bis alles fertig ist. Nach einer Stunde ist der Haufen merklich kleiner geworden, also wird das Essen weich.
Navi Junior beginnt langsam aufzutauen und Totty will auch mit aufs Foto
Totty
Das Hündchen ist wirklich noch sehr jung
Inzwischen ist das Essen im Ofen fertig und man schichtet die Blätter in Becken, um danach das Essen darauf zu legen. Alles wird sehr sorgfältig und sauber gearbeitet, auch wenn es glühend heiss ist.
Die Kassaba dürfen wir probieren – sie schmeckt so viel besser als nur gekocht
Es riecht wunderbar
Danach gönnen sich die Herren den Schweinekopf
Während die Frauen jetzt dabei sind Kokosnüsse zu reiben für die Milch – dies ist Daiana Ilikis Frau
Das sind die Muscheln, die werden mit Gurken und Zitronensauce angesetzt – ich habe mich erfolgreich darum herumgemogelt sie probieren zu müssen 😉
In der Küche wird nun alles in handliche Portionen gebracht
Inzwischen ist es dunkel und die Herren frönen dem Kava
Assy und ich haben uns in Schale geworfen und posieren in der Versammlungshalle
Langsam, sehr langsam sind auch die anderen Gäste eingetrudelt und vorne sitzt nun das Geburtstagskind. Eine Liveband macht Musik und führt durch den Abend
Die Kinder haben langsam Hunger und bekommen Teller mit Essen – einige schlafen einfach ein, aber keins brüllt
Saimoni im traditionellen Kostüm aus Tapa (ein Rindenbast)
Gratulation und Geschenkübergabe
Toll sieht er aus! Man beachte auch den Geburtstagskuchen. Die Familie hat ein gelbes Auto.
Auch die Teppiche sind sehr wertvoll und Gaben an die Familie
Der Tisch für die Ehrengäste wurde von mir gespendet. Auch die Tomatensauce und die Eiscreme.
Als Ehrengast *freu
Dem Geburtstagskind wurde kühle Luft zugefächelt von den schönsten jungen Damen im Dorf
Ich bin dann wieder nach Hause gegangen und versuchte zu schlafen, aber das Dorf war noch wach bis tief in die Morgenstunden. Ja, ich gestehe, dieser Abend war ein Papalangi-Traum *lach. Sowas erlebt man in keinem Resort oder Hotel. Also… wer hier gerne Gast sein möchte, diverse Familien im Dorf nehmen Gäste auf! Meldet euch und ihr werden Fiji hautnah erleben!

3 Gedanken zu „Fiji – das grosse Fest

  1. Diana

    Danke für diesen interessanten, spannenden Beitrag!
    Das erlebst du ja wirklich tolle Tage!
    Ich finde es auch toll, wie du bei allem mitmachst.
    Es liebste Grüessli us de Schwiiz
    Vo de Diana

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.