Bis zum Hals im Schlamm – und Riga

30-5-2018 Gestern habe ich noch etwas in meinem baltischen Reiseführer gelesen und festgestellt, dass ich in einem Ort bin, der berühmt ist für seine Schlammbäder. Also bin ich ins Hedon in Pärnu gefahren. Das ist auch ein traditionelles Bad, allerdings in den letzten Jahren renoviert und an das moderne Badebewusstsein angepasst worden. Also… die machen aus einem Schlammklumpen alles was das moderne Herz begehrt! Für 25 Euros, was in Estland ein Heidengeld ist. Man kann übrigens dort auch baden….

Die Strände sind dort sehr berühmt und wunderschön, so man die Touristen wegdenkt.

Westlich der Durchgangs-Strasse in Pärnu kann man die typischen alten Holzhäuser sehen, falls man keine Lust hat ins Freilichtmuseum zu gehen.

Die Lupinen sind jetzt voll erblüht und säumen jetzt überall den Wegrand. Dann gibt es so nette kleine Restaurants entlang der Strasse mit gutem lokalem Essen. Weiter gibt es auf dieser Route wunderschöne und einsame Strände für jeden Bedarf! Ich kann den Autoparkplatz, etwas abseits der Strasse, in Vitrupe, gleich am Bach abbiegen, empfehlen. Da kann man vermutlich auch eine Nacht stehen. Allerdings gibt es so viele Hauptstädte entlang der Route, dass ich jeden Tag wieder auf einem Citycamp stehe. Wie jetzt auch wieder in Riga.

31.5.2018 Warum habe ich nur kein Fahrrad dabei?  Bin also mit dem Bus in die Stadt und zuerst etwas in der Altstadt rumgelaufen. Danach habe ich dann leicht ausserhalb der Altstadt verschiedene Jugendstilhäuser aufgesucht. Im Museumshaus gibts eine voll eingerichtete Wohnung. Mir gefällt der Jugendstil bei Häusern etwas besser als Art Deco, die Wohnungen sind nett, aber am besten gefällt mir halt beim Jugendstil doch noch der Schmuck und die Plakate/Bilder.

Dann habe ich eine kleine Bootsrundfahrt gemacht, kann ich immer sehr empfehlen! Danach war ich wieder so regeneriert, dass ich zum Citycamp zurückgelaufen bin. (Ich gebs ja zu, ich hab den Bus nicht gefunden)

Nachtrag: Es gibt einen Sightseeing-Bus direkt vom Citycamp aus um 10:15 Uhr.

2 Gedanken zu „Bis zum Hals im Schlamm – und Riga

  1. Regi

    Sehr schön! Da kommen Erinnerungen auf 🙂
    Die Altstadt von Riga hat mir damals (1989)
    sehr gut gefallen. Der Eisberg scheint neu zu sein.
    Und Strände gibt es tatsächlich sehr viele,
    ich glaub, wir waren in Jurmala.

    LG!

    Antworten
    1. admin Artikelautor

      Jurmala heisst meines Wissens einfach „Strand“. Und Jurmala ist also der Hauptstrand, der von Riga.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.