Pompeji in 7 Stunden und fast 400 Fotos

Ja, ich habe etwas für euch getan. Nachdem es gestern schon mehrere Stunden waren, bin ich heute über 7 Stunden unterwegs gewesen.

Ein Haus in Pompeji bestand normalerweise aus einem Eingang (es sind noch wenige Holztüren erhalten geblieben, mit Eisen- und Bronzenägeln/Verzierungen), dann einem Atrium wo in einer mittleren Oeffnung des Schrägdaches das Wasser eingesammelt wurde (es sind noch Bleirohre vorhanden), dann rechts und links kleine Zimmer. Weiter hinten der Aufenthaltsraum und wenn noch Platz war, dahinter ein kleiner Säulengarten. Ueber dem Ganzen war dann meist ein zweites Stockwerk wo weitere Schlafzimmer untergebracht waren. In den Strassen liefen Wasserleitungen aus Bleirohr, oben zusammengeheftet und als Fussgängerstreifen waren erhöhte Steine in die Strasse eingelassen. Das Strassenpflaster (denkt daran, es ist eine Momentaufnahme, es gab keine späteren Beschädigungen mehr) ist oft genau so übel wie heute noch. (Man denke an Napoli *seufz).

Die Orientierung war einfach, überall wo ein Führer was brüllte und eine Herde Touris rumstanden war etwas von Interesse. Natürlich drängten sich alle durch das Freudenhaus (you’ll see erotic paintings – oh!? excellent!). Leider oder zum Glück war ca. 1/3 der Stadt abgesperrt, man renovierte (nachdem letzthin das best erhaltene Haus eingestürzt war) endlich die schon ausgegrabenen Häuser und grub gleichzeitig weitere aus. Leider waren auch ein Teil der Ausgussfiguren in Renovation, was mich als „Leichenfledderer“ natürlich betrübte, denn das war der Hauptgrund, weshalb ich hier war. Aber einige konnte ich doch besichtigen. Wie gesagt, ich habe viel gesehen, viele Fotos gemacht und suche euch nun die besten heraus.

Ein Herr Mitoraj stellte einige Bronzefiguren aus, was die Ruinen erheblich aufwertete. Es gibt ja fast keine Figuren mehr, ist alles im Museum. Wenn noch was da ist, dann ist es eine Kopie. Auch die schönsten Bilder wurden von den Wänden entfernt und in Neapel ausgestellt. Aber es ist noch viel da… wenn halt auch mit viereckigen Löchern!

Noch etwas zu den Göttern. Sicherheitshalber (?) betete man alle an: die alten Aegyptischen, die Griechischen und die Römischen und hatte spezielle Hausgötter. Sicher hätte man nichts dagegen gehabt noch einen Christus dazuzustellen, aber die Christen sahen das anders.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.